Direkt zum Inhalt

Bürohaus Europacity

Das „R2B“-Bürohaus ist Teil der neuen Europacity am Berliner Hauptbahnhof. Auf sechs Geschossen entstehen hier 16.500 m² Büros und Nebenflächen.

Als eine der Hauptverkehrsachsen erschließt die Heidestraße den Stadtteil in Nord-Süd-Richtung. Das Erscheinungsbild des 117 m langen Gebäudes leitet sich aus dem Straßenverlauf ab, der hier einen markanten Knick macht. Die Fassade folgt diesem Knick im obersten Stockwerk und versetzt ihn dann geschossweise abwärts um einige Meter. Der Haupteingang kommt auf diese Weise zwischen Fassaden- und Straßenknick zu liegen und entfaltet bei betont zurückhaltender Gestaltung eine große formale Kraft.

Die Fassadenstruktur steht in einem engen Zusammenspiel mit dem Programm. Auf jeder Ebene werden die Fenster zum Fassadenknick hin schmaler; hier ist die Raumtiefe am geringsten und der Bedarf an Tageslicht geringer. Zu den Enden nimmt die Breite zu, sodass die tieferen Büroräume mehr Tageslicht erhalten. Ein außenliegender Sonnenschutz umläuft die Fassade, die Lüftung erfolgt durch Öffnungsklappen mit Schallfilter neben den Fenstern. Aus Lärmschutzgründen sind die Fenster zur viel befahrenen Heidestraße hin nicht öffenbar.

Vom Foyer gelangt man zu einem Café, einem Multifunktionsraum und einer Bibliothek, die sich zum Innenhof hin orientiert. Mieter können ihre Flächen als Einzel-, Kombi- oder Großraumbüros gestalten und mit Besprechungsräumen ausstatten.

Krone Ingenieure, Ingenieurbüro Liebert, ibb Burrer & Deuring, Lützow 7, Müller-BBM, hhpberlin
Berlin, DE
CA Immo
16 500 m²
Aktuell
2019