Direkt zum Inhalt

Erweiterung Uniklinik Aachen

Der in den 70ern entstandene high-tech Komplex des Uniklinikums der RWTH Aachen bietet nahezu allen Einrichtungen der Medizinischen Fakultät Platz und steht heute unter Denkmalschutz. Der Krankenhauskomplex wird erweitert um einen zentralen Operationsbereich, eine Intensivstation und einen neuen Eingangsbereich. Modernste OP-Strukturen und Intensivmedizineinheiten machen es so zum wichtigsten Baustein der Aachener Gesundheitsversorgung. Große Teile des Gebäudevolumens sind unter die Erde geschoben, geben so den Blick frei auf das denkmalgeschützte Gebäude. Die aufgelockerte Grünlandschaft breitet sich wie ein Teppich über das Gebäude und integriert es somit in die bestehende Parklandschaft, die gleichermaßen der Öffentlichkeit, den Patienten und dem Klinikpersonal Raum für Entspannung bietet. Das geduckte Gebäudevolumen erhebt sich gleich einer sanften Welle zu einer großzügigen Geste, dem öffentlichen Eingangsbereich. Von hier orientieren sich Patienten und Angestellte intuitiv, werden geführt durch grüne Ausblicke und einfallendes Tageslicht. Ungeachtet der Absenkung sind die neuen OP- und intensivmedizinischen Einheiten so gestaltet, dass eine Maximierung der Tageslichtversorgung qualitativ hochwertige Räume für Patienten und Angehörige schafft.

C.F. Møller Architects (Architekten), Wetzel & von Seht (Tragwerksplanung), Süss Beratende Ingenieure (TGA), Klett Ingenieure (TGA), Neumann Gusenburger Landschaftsarchitekten (Freianlagenplanung), HT Hospitaltechnik Planungsgesellschaft (Medizintechnik)

Aachen, DE
ukafacilities GmbH
43 760 m²
Aktuell
1. Preis
2023