Direkt zum Inhalt

TauberPhilharmonie

Die Stadt Weikersheim im Nordosten von Baden-Württemberg ist sowohl durch die „Jeunesses Musicales Deutschland“, als auch durch ihre große Musikakademie Schloss Weikersheim als Stadt der Musik bundesweit bekannt. Bisher war der einzige größere Aufführungsort für ein Orchester die alte Stadthalle in Weikersheim. Mit der TauberPhilharmonie erhält die Stadt nun am westlichen Ufer der Tauber ein neues Konzerthaus.

Der Entwurf des Kultur- und Veranstaltungshauses steht im Dialog zu seiner Umgebung, dem nahe gelegenen prächtigen Renaissanceschloss und der Kirche St. Georg. Der Bau fügt sich in das naturbezogene Areal ein und markiert den Eingang zur Stadt. Vor allem die Kubatur mit den leicht geneigten Dächern und die gewählte Materialität in Holzbauweise verweisen auf den hochwertigen Inhalt des Konzerthauses und erinnern an die Haptik von Klangkörpern. Das eingeschossige Gebäude setzt sich aus zwei Baukörpern zusammen: Der größere Teil nimmt den Großen Saal auf, der kleinere etwas niedrigere Teil beinhaltet den kleinen Saal, den Chorsaal und alle Nebenfunktionen. Im Südosten markiert ein tiefer Einschnitt in die Fassade den Haupteingang. Mittels einer großflächigen Glasfront öffnet sich das Foyer einladend zum Vorplatz. Kleiner Saal und Chorsaal sind in einer Zeile zusammengefasst und lassen sich flexibel in kleinere Einheiten teilen oder zum Foyer öffnen. Der große Saal kann sich über seine komplette Rückseite zum Foyer öffnen und auf diese Weise einen größeren Veranstaltungsraum abbilden. Die trapezförmige Bühne des großen Saals, konvex gekrümmte Wandpaneele, reflektierende Deckenelemente bewirken eine optimale Akustik. Die Außenverkleidung mit Holzlamellen gibt der Fassade des neuen Konzertgebäudes Tiefe und betont seine skulpturale Gebäudeform.

merz kley partner (Tragwerksplanung), Krebs + Kiefer (Brandschutz), IB Hausladen (Bauphysik)

Stadt Weikersheim
3 092 m²
Aktuell
1. Preis
2019