Direkt zum Inhalt

Zalando: vom Start-up zum Grown-up

Zalando: vom Start-up zum Grown-up

Es begann 2008 als Wohngemeinschaft in Berlin mit einer Idee. Zehn Jahre später – und Zalando war zum größten Modeversandhändler Europas gewachsen. So einheitlich die Marke digital auftrat, so verteilt waren die Abteilungen über die ganze Stadt. Ein neues, ein besonderes Gebäude sollte her. Eines, das den Geist des Start-ups atmet. Eines, das flexibel bleibt und alle Gewerke vereint. Und eines, das zugleich die Stadt prägt. HENN gab dieser Vision eine Gestalt. Wie?

Die Hausbesetzer

Die Hausbesetzer

Zalando – das sind Fashionistas, IT-Cracks und Marketingleute. Klar ist: Wenn sich Menschen an einem Ort begegnen und austauschen können, dann wächst die Marke weiter. 2015 wurde der Wunsch nach diesem Ort konkret.

Wir wollen ein Haus, das wir selber besetzen können – so lautete das Briefing an HENN. Ein Haus in Berlins neuer Mitte, zwischen Spree und Ostbahnhof, in Laufweite zu Universal Music und MTV Europe.

HENN beginnt mit Fragen: Wie tickt Deutschlands berühmtes Unicorn? Wer arbeitet hier, wer redet mit wem? Welche Räume erlauben Kreativität, wo fühlen sich Mitarbeiter wohl? Das HENN Programming® verdichtet Wunsch und Wirklichkeit, pendelt zwischen Problem und Lösung, bis die DNA des neuen Gebäudes klar zu Tage tritt. Dann erst kann das Design entstehen.

Ein Königreich für
ein Einhorn

Raimund Paetzmann,
VP Corporate Real Estate Zalando

Ein Zuhause für Europas größte Fashion-Homepage

Zalando – ganz analog

So viele die Website von Zalando kennen, so wenige wissen, was sich hinter dem digitalen Portal verbirgt. Direkt neben der Mercedes-Benz Arena gelegen, bekommt die Marke hier ein analoges Gesicht. Aus mehreren Gebäuden entsteht ein internationaler Campus, das neue Headquarter.

Alle Wege führen nach Berlin

Die deutsche Hauptstadt hat viele Zentren. Aber hier, in Friedrichshain, entsteht das jüngste und lebendigste. Zwischen der Frankfurter Allee, die zum Alexanderplatz führt, und der East Side Gallery, den Resten der Berliner Mauer, erfindet sich ein Stadtteil neu - genau der richtige Ort für Zalando.

Nach der Arbeit ist Afterwork

Die Oberbaumbrücke verbindet nicht nur Friedrichshain mit Kreuzberg, hier finden Menschen das typische Berliner Lebensgefühl. Wer bei Zalando arbeitet, hat freie Sicht auf die aufregende Mischung aus Konzertgängern und Straßenmusikern, aus Gourmets und Fast-Food-Fans, aus Highheels und Sneakers.

Lage ist alles,
sich hineinversetzen auch

Martin Henn
Klaus Ransmayr
Daniel Festag

„Ein Gebäude entwerfen, das als Bühne funktioniert“ – so fasst Martin Henn, Managing Director und Head of Design seine Aufgabe zusammen. Wie eine Stadt im Allgemeinen – und Berlin im Besonderen – funktioniert, so sollte das neue Headquarter von Zalando im Kleinen aufgebaut sein: mit Orten fürs Denken, Wegen zum Treffen und Plätzen zum Austauschen.

„Durch die unterschiedlichen Räume werden Begegnungsorte geschaffen“, sagt Klaus Ransmayr, Partner und Leiter des Design Studios bei HENN Berlin. Er integrierte neben den städtischen Analogien auch Elemente aus der Modewelt in die Entwürfe seines Teams. Die Unternehmenswerte zu erkennen, ist die erste Herausforderung; diese dann in Material und Raum zu übersetzen – das ist die eigentliche Kompetenz der Designer von HENN.

Wie setzt man die kreativen Ideen auf 38.000 Quadratmetern Fläche um? Daniel Festag, Senior Associate und Project Director bei HENN, sorgt als Project Director für die Umsetzung der Entwürfe – vom Prototyping über das 3D-Modell bis hin zur detailgenauen Planung. „Das Besondere an dem Doppel-X-Gebäude ist die Form“, sagt er und erläutert, wie durch eine Terrassen-Struktur um ein Atrium herum ein Sozialwesen entsteht – mit Yoga-Raum, Kita und einem Basketball-Court auf dem Dach.

Wir haben den Dreh raus

Keine Baugenehmigung ohne die Berliner Bauordnung. Dieser Gesetzestext schreibt neben vielen weiteren Vorgaben die geschlossene Berliner Blockrandbebauung vor. Was umgangssprachlich als Häuserblock bekannt ist, war auch für HENN bindend.

Und doch haben die Designer eine kreative Lösung gefunden, die dem Geist Zalandos entspricht: Sie drehten die Gebäudegrundrisse diagonal zum Bebauungsplan. So entstand ein Doppel-X, das die Innenhöfe an die Kante des Grundstücks rückt.

Der Effekt: Der Zalando Campus öffnet sich zur Stadt und zugleich kann man von außen in das Gebäude sehen. Die Mitarbeiter gewinnen nicht nur viel Tageslicht und einen freien Blick in die Stadt, auch Berlin erhält ein Haus mit einer transparenten und transluzenten Fassade. Anders gesagt: Das Quartier gewinnt ein prägendes Gesicht hinzu.

Meet & Greet
Arbeiten & leben
Sehen & gesehen werden

Berlin trifft sich auf Plätzen, auf Treppen und in Parks. Und weil Zalando ein Berliner ist, spiegelt sich die Stadt im Campus. Hier weht immer noch und immer wieder der Geist des Start-ups.

Nachbarschaft entsteht dort, wo Menschen miteinander arbeiten, essen gehen, Sport treiben oder einfach entspannen. Der Zalando Campus bietet Raum für all das und mehr.

Ein Unternehmen, das Fashion liebt, liebt auch den weiten Horizont. Wer trifft wen? Wer trägt was? Wie sieht es morgen aus? HENN hat für Zalando Bühne und Laufsteg verschmolzen.

Good morning, Kolleginnen und Kollegen

What’s up, Leute?

Keine Erfolgsspur ohne High Five

Hello, Agilität

Marktplatz
Livingroom
Catwalk
Neighbourhoods

Der Marktplatz bietet alles, was die Netzwerkgesellschaft ausmacht. Dem Besucher öffnet sich im Erdgeschoss ein helles Atrium mit einer Treppe, flankiert von Sitz- und Lounge-Bereichen. Ein Auditorium, ein Café und ein Konferenzraum bieten viel Raum für das internationale Publikum. Küchen, Sporträume, Kitaflächen – hier finden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles, was flexibles Leben und Arbeiten möglich und angenehm macht.

Wer in Kästen sitzt, denkt auch nur in Kästen. Deshalb hat HENN für Zalando die Livingrooms geschaffen: Begegnungsorte in vielen Ausprägungen. Es gibt Sitzlandschaften in Coworking-Optik, Kitchenettes mit Holztischen und Barhockern, eine Balustrade mit Platz für den Laptop und einen freien Blick durch den ganzen Campus. So werden Austausch und Vernetzung ganz natürlich und der Kopf bekommt viel Platz für überraschende Ideen.

Es sind die Menschen, die die Straßen Berlins in Lebensadern verwandeln. Gleiches gilt für Zalando: Die Catwalks – wie hier die Wege zwischen den unterschiedlichen Bürobereichen bezeichnet werden – sind inspiriert von den Boulevards der Stadt. So verbindet HENN eine klare Struktur innerhalb des Doppel-X-Gebäudes mit dem ikonischen Design des Laufstegs – und stellt doch die Funktion in den Vordergrund: Interaktion auf allen Ebenen.

Die Arbeitszonen – auf dem Zalando Campus Neighbourhoods genannt – lassen sich problemlos an schnell wachsende Teams anpassen. Zudem wurden Bereiche konzipiert, in die sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Projektarbeiten zurückziehen können, um konzentriert zu arbeiten. Gleichzeitig bleibt aber die Möglichkeit zum Austausch immer gewährleistet. Dies ist eine Analogie zum Kiezleben in Berlin: jeder nach seiner Fasson.

Der Zalando Campus:
Ein Raum wird wahr