Direkt zum Inhalt

Flughafen Terminal

Die stark frequentierte Vorfahrt zum Terminal I des Frankfurter Flughafens soll im Hinblick auf die Verbesserung der Verkehrsströme räumlich neu organisiert werden. Das Konzept des Wettbeitrags umfasst die Neuordnung der Verkehre, eine Überdachung der Vorfahrt sowie die Erweiterung des Terminals durch eine „Flughafen­orangerie“.

Zur Entflechtung von Auto- und Fußgängerverkehr und zur Optimierung der Betriebssicherheit wird die Vorfahrt als freistehende Brückenkonstruktion vom Terminal abgerückt, der Zugang zum Terminalgebäude erfolgt über Brückenpassagen. Das neue Dach der Vorfahrt macht den langgestreckten Raum vor dem Terminal als Einheit erlebbar. Zur Belichtung ist die weitgespannte Konstruktion im mittleren Bereich durch große Schlitze geöffnet. Als Figur definiert das Dach ein großmaßstäbliches Signet des Terminals mit einem hohen Wiedererkennungswert. Die untere Ankunftsebene erhält durch die abgerückte Vorfahrt einen deutlich verbreiterten Fußgängerbereich und kann natürlich belichtet werden. Der vom Autoverkehr befreite Vorbereich der Abflug­ebene darüber wird auf ganzer Länge zu einer Orangerie vorgesetzt. Der verglaste Raum bietet durch eine ganzjährig grüne Vegetation, weitere Funktionen und eine Vielzahl von gastronomischen Angeboten eine hohe Aufenthaltsqualität.

Schlaich Bergermann and Partner, IB Schlegel
Fraport
Wettbewerb
2011