Direkt zum Inhalt

CIB

Wissensressourcen für die Zukunft: Im Centrum für intelligentes Bauen in Weimar (CIB) werden bestehende Forschungseinrichtungen der Stadt Weimar und die Materialforschungs- und -prüfanstalt der Bauhaus-Universität unter einem Dach vereint. Der Zweck des Neubaus, der von der Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung in Thüringen (STIFT) mitfinanziert wurde, ist die Förderung von Materialien, Methoden, Produkten und Prozessen im Bauwesen.

Der fünfgeschossige Gebäuderiegel greift die Maßstäblichkeit seiner unmittelbaren Nachbarschaft auf und fügt sich in das Gelände ein; die Stahlbetonkonstruktion mit gläserner Hauptfassade zeichnet sich durch ihre klare Struktur und reduzierte Materialwahl aus; das Haus nimmt 1.200 m² Fläche für Versuchshallen, 850 m² Laborflächen und 1.500 m² Büroräume sowie Kommunikationsflächen und Lagerräume auf. Im Erdgeschoss ermöglicht eine zweigeschossige stützenfreie Halle über die gesamte Gebäudelänge von 87 Metern flexible Versuchsanordnungen von verschiedenen Nutzern. In den drei oberen Stockwerken wird die Halle von vier kubischen Büro- und Labormodulen überspannt, die wie alle Funktionseinheiten durch eine gläserne Treppenhalle miteinander verbunden sind.

gildehaus.reich architekten, Assmann Beraten+Planen, IBK Ingenieurbüro Dr.Krämer, Ingenieubüro SIX, b.i.g. Bechtold Ingenieugeselschaft, Müller-BBM, Pabst & Partner Ingenieure, Priedemann Fassadenberatung, Faust Consult Architekten+Ingenieure, SEIB Ingenieur Consult
Weimar, DE
STIFT Thüringen
6 530 m²
Abgeschlossen
1. Preis
2008