Direkt zum Inhalt

Buick Car Sales Pavilion

Die Automobilmarke Buick soll auf dem gesamten chinesischen Markt in Gestalt moderner Verkaufspavillons repräsentiert werden. Der aus einem Wettbewerb 2011 hervorgegangene prototypische Entwurf kann dabei in seinen Dimensionen flexibel auf unterschiedliche bauliche Gegebenheiten reagieren und umfasst zudem die gestalterische Anpassung bereits existierender Showrooms. Der erste Pavillon dieser Reihe wurde in der ostchinesischen Metropole Suzhou gebaut.

Bewegung und Dynamik ist das Leitmotiv des Gestaltungskonzepts. Es findet seine architektonische Übersetzung in Spuren und Kurven, die die verschiedenen Funktionsbereiche des Gebäudes repräsentieren. Hintereinander angeordnet, erzeugen sie durch die leichte Änderung ihrer Richtung Überlagerungen und Schnittstellen, die die verschiedenen Arbeitsbereiche – Service, Lounge, Ausstellung, Büro und Werkstatt – miteinander verknüpfen und Sichtkontakt zwischen einzelnen Abteilungen ermöglichen.

Auch die Anordnung der Ausstellungsstücke folgt diesem Prinzip. In einer sanften Kurve der Reihe nach ausgerichtet ist jedes Fahrzeug auf den ersten Blick sichtbar und unterstützt den Eindruck von Fahrt und Antrieb. Autos der Spitzenklasse befinden sich im Obergeschoss, das sich wie ein dynamisches Band durch den Gesamtkomplex zieht und die charakteristische Auskragung über dem gläsernen Eingangsbereich hervorruft. Im Inneren entstehen dabei großzügige Lufträume, die den Service- und Austellungsbereich des Erdgeschosses hell und weiträumig gestalten.

Lumen³
Suzhou, CN
Shanghai General Motors
26 370 m²
Abgeschlossen
1. Preis
2012