Direkt zum Inhalt

Kreativwirtschaftszentrum

Für den Neubau eines Kreativwirtschaftszentrum im Stadtteil Jungbusch hat die Stadt Mannheim 2012 einen beschränkten Realisierungswettbewerb ausgelobt. Ziel war es, in der Hafenstraße 25 einen Neubau zu realisieren, der Künstlern und Medienschaffenden Atelier- und Ausstellungsflächen auf 4.600 m² bietet. Der Entwurf setzt die städtebauliche Entwicklung entlang des nahen Kanals an der Teufelsbrücke und entlang der Hafenpromenade fort. Der Neubau liegt zwischen einem Quartiersplatz und der Kauffmannsmühle. Das bestehende Yaman-Gebäude wird in den Neubau integriert. Kraftvolle Backsteinfassaden geben dem Zentrum seinen abstrakten Charakter. Sie werden durch Perforationen gegliedert.

Offene, loftartige Grundrisse verleihen dem Haus Flexibilität. Im Süden öffnet sich der Bau über ein großes Foyer zu einem Café und einer Multifunktionsfläche. Ausstellungsräume liegen im ersten und zweiten Obergeschoss. Alle Nebenräume sind entlang der Ost- und Westfassaden angeordnet, so dass in der Gebäudemitte frei bespielbare Flächen entstehen. Im achtgeschossigen nördlichen Bauteil liegen Ateliers, Büros und Showrooms, teilweise hinter der Bestandsfassade. Sie sind über einen kleinen Innenhof hinweg sichtbar. Die Nord- und Südfassaden bestehen aus Glas mit textilem Sonnenschutz, der auch als Projektionsfläche genutzt werden kann. Der Dachgarten kann für Veranstaltungen bestuhlt werden.

Mannheim, DE
Stadt Mannheim
Wettbewerb
2011