Direkt zum Inhalt

Besucher- und Informationszentrum Nationalpark Schwarzwald

Die sensible Verbindung von Mensch und Natur steht im Zentrum des Entwurfs für das Besucherzentrum Nationalpark Schwarzwald. Der Wald ist Leitthema für ein sinnliches Erlebnis, dessen gezielte Wahrnehmung von der Architektur unterstützt wird. Das Besucherzentrum ist als vertikaler Solitär umgeben von Bäumen konzipiert. Seine Nutzungen sind auf sieben Geschosse mit quadratischem Grundriss verteilt. Neben 3.800 m² Ausstellungsfläche befinden sich in dem kompakten Gebäude Räume für Vorträge und Filmvorführungen sowie für Gastronomie und Verwaltung. Holzmaserungen, die sich wie ein Fingerabdruck auf den Betonfassaden des Gebäudes abzeichnen, prägen sein Erscheinungsbild. Durch große Einschnitte und Öffnungen wird der Monolith aus Beton zu einer abstrakten Skulptur, die in Kontrast zu ihrem grünen Umfeld steht und gleichzeitig den Dialog mit der Natur aufnimmt. Vom höher gelegenen Parkplatz führt ein Steg durch die Baumwipfel des Waldes zum Foyer im zweiten Stockwerk des Ausstellungsgebäudes. Der Weg dorthin ist als Lehrpfad angelegt, der die Besucher auf das Thema einstimmt. Vom Eingangsbereich wird der Blick durch zwei große, in Holz gerahmte Fenster auf den umliegenden Wald gelenkt. In fließenden Übergängen werden die Räume für die Wechselausstellungen und der Kinosaal erschlossen. Die Dauerausstellung in den Obergeschossen schließt mit einem Raum der Stille ab, der die Sinne auf die Erfahrung der Natur konzentriert. Das Ausstellungskonzept vermittelt Hintergrundinformationen sowie Forschungszusammenhänge zum Thema Wald. Es veranschaulicht sie mit virtuellen und realen, digitalen und emotional inszenierten Bereichen. Fensterflächen entlang der Außenwände stellen wie große Schaufenster eine Verbindung zur Natur her und lenken die Aufmerksamkeit auf den Wald. Sein Klima und seine Geräuschkulisse werden auf einer umlaufenden Terrasse im dritten Obergeschoss ins Zentrum der Wahrnehmung gerückt.

Süss Beratende Ingenieure, merz kley partner, Nowak Landschaftsarchitekten
Seebach, DE
Vermögen und Bau Baden-Württemberg Pfortzheim
Wettbewerb
Honorable mention
2015