Direkt zum Inhalt

Masterplan Kunstareal

Zentrale Information und Orientierungsmöglichkeiten: Von der Stiftung Pinakothek der Moderne in München beauftragt, berücksichtigt die umfassende Masterplanstudie die derzeitigen Probleme der vereinzelten Staatlichen Museen und Sammlungen in der Maxvorstadt. Ziel ist die städteplanerische Bündelung der Institutionen zu einem übersichtlichen Münchner Kunstareal, mit erheblich mehr Ausstellungsfläche als bislang. Die Studie geht von der Analyse der derzeitigen Defizite aus, wobei die Bedürfnisse aller Sammlungen der Pinakothek der Moderne, der Alten Pinakothek und der Neuen Pinakothek im Detail berücksichtigt wurden. Knappe Ausstellungs- und deutlich zu wenig Depotflächen sowie die fehlende Orientierungsmöglichkeit für Besucher der einzelnen Museen und Sammlungen waren wichtige Aspekte des Lösungsansatzes. Der Masterplan schlägt einen autofreien Platz zwischen Pinakothek der Moderne und der Alten Pinakothek vor.

Der neue Platz sieht einen Pavillon für zentrale Funktionen wie Information, Ticketverkauf, Museumsshop, Wechselausstellungen und Gastronomie vor, der von Besuchern des gesamten Münchner Kunstareals genutzt werden kann. Durch die Verlagerung von Depotflächen in das Untergeschoss des neuen Gebäudes können wertvolle Ausstellungsflächen im Erdgeschoss der Museen gewonnen werden. Die drei Pinakotheken gruppieren sich um den zentralen Funktionsbau und sollen zukünftig als zusammenhängendes Kunstareal und Insel wahrgenommen werden.

München, DE
Stiftung Pinakothek der Moderne
13 000 m²
Abgeschlossen
2008