Direkt zum Inhalt

Zentral- und Landesbibliothek

Der Entwurf der Zentral- und Landesbibliothek Berlin fasst einzelne Standorte der Einrichtung unter einem Dach zusammen. Der kompakte, 12-geschossige Neubau am südlichen Rand des Tempelhofer Flugfeldes soll zu einer Schnittstelle zwischen dem belebten Stadtraum und den weiten Grünflächen werden. Sein geometrischer Baukörper setzt sich  von den angrenzenden Gewerbe- und Wohngebäuden ab. Ein breiter Weg führt vom Tempelhofer Damm zum Eingang des Gebäudes und an seiner Ostseite weiter in den Park.

Das Volumen ist als Stapel einzelner Quader mit transparenten und opaken Fassadenflächen konzipiert. Sie sind dem differenzierten Raumprogramm der Bibliothek geschuldet und wechseln sich im äußeren Erscheinungsbild ab.

Das offen gestaltete Erdgeschoss fasst öffentliche Bereiche, die unabhängig vom Bibliotheksbetrieb genutzt werden können. Die ersten drei Obergeschosse sind für Besucher unzugänglich. Sie nehmen Magazin auf und bilden einen Puffer zu den höher gelegenen Lesesälen der Bibliothek. Die eigentlichen Publikumsbereiche befinden sich in den sechs obersten Etagen. Bibliotheksnutzer werden in einem zentralen Atrium empfangen, das für klare Orientierung sorgt. Die Arbeits- und Kommunikationsbereiche der einzelnen Fachgebiete sind auf vier zueinander versetzten Plattformen angeordnet und visuell miteinander verbunden. Sie schließen sich wie verglaste Terrassen zu einem spiralförmigen Zwischenraum zusammen und geben den Blick in alle Richtungen frei – über die Stadt und den Park.

Berlin, DE
Land Berlin Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt
Wettbewerb
2013