跳转到主要内容

BMW FIZ Future Hybridgebäude

Gemäß den Vorgaben des Masterplans „BMW FIZ Future“ wird das Forschungs- und Innovationszentrum der BMW Group in München schrittweise erweitert. Der erste Bauabschnitt, der 2019 bezogen wird, ist eine hybride Großstruktur, die verschiedene Funktionsbereiche definiert und sie durch räumliche Nähe und offene, flexible und klar gegliederte Raumstrukturen miteinander vernetzt. Er umfasst ein Werkstatt- und Prüfstandsgebäude sowie ein in drei Baukörper gegliedertes Bürogebäude, im Zentrum das Projekthaus Nord. Wie das bereits bestehende Projekthaus Süd bildet es einen Knotenpunkt auf der zentralen Achse des Masterplans, der „Magistrale“. Diese ist das zentrale Element bei der Neustrukturierung des Forschungs- und Innovationszentrums im Sinne der Wegebeziehungen, der Orientierung und einer umfassenden Wahrnehmung bei der Forschungs- und Innovationstätigkeit.

Im Zentrum des neuen Projekthauses entsteht ein geschossübergreifender Kommunika-tionsraum, bei dem die Ebenen durch versetzte, weiträumige Öffnungen visuell und über Sitztreppenanlagen miteinander verbunden sind. Im 1. OG, auf Höhe der Magistrale, entsteht über einem zentralen Platz das Atrium, welches zwischen Büros und Werkstätten vermittelt. Auf den oberen Ebenen wird das Konzept „Neue Arbeitswelten“ mit einer Mischung unterschiedlicher Nutzungs- und Kommunikationsformen umgesetzt.

Mit den flankierenden Bürobauten ist das Projekthaus über ein gemeinsames Erdgeschoss verbunden. Hier ist auch das Mitarbeiterrestaurant vorgesehen. Ein ebenerdiger „Boulevard“, und eine Ebene tiefer die Logistikstraße, verlaufen zwischen den Bürobauten und dem Werkstattgebäude, sie erschließen das Projekt in Ost-West-Richtung.

Mit dem Werkstatt- und Prüfstandsgebäude wird eine bestehende „Crash-Anlage“ überbaut, seine Arbeitsebenen sind über das Projekthaus Nord eng mit dem Bürokomplex verzahnt. Nach Süden hin wird das Gebäude an die bestehenden Werkstätten über Brückenbauwerke angebunden.

Bayrische Motorenwerke AG
156 000 m²
当前
2019